Tomtom.com/downloads kostenlos

Auf den neuesten NAV4-Geräten ist der Service in der alten Form nicht mehr verfügbar. Die inkundigen Dienste wurden getrennt und heißen nun TomTom Traffic und Blitzer. Auf den x0/x00/x000 Geräten ist der Verkehrsdienst entweder über die integrierte SIM (Always Connected Models) oder über ein kompatibles Smartphone (Smartphone Connected oder BYOD – Bring Your Own Device) kostenlos. Der Blitzerservice ist bei diesen Modellen drei Monate lang kostenlos. Allerdings gibt es eine neuere Reihe, die x10/x100 Modelle, die jetzt auch mit kostenlosem lebenslangen Blitzer-Abonnement kommen. Im Januar 2006 erwarb TomTom das britische Unternehmen Applied Generics und gründete TomTom Traffic. [12] Die Go 510, 710 und 910 mit NavCore 6 wurden im April 2006 veröffentlicht. Der 910 hinzugefügt MP3-Player und Text-to-Speech für Straßennamen; Alle Modelle unterstützten Freisprechanrufe über Bluetooth, neue RDS-TMC-Verkehrsunterstützung und 4″ Breitbildschirme. Die 510 und 710 gespeicherten Karten auf einer SD-Karte, während der 910 eine 20GB Festplatte hatte. [13] TomTom HOME, eine Software zur Verwaltung eines TomTom von einem PC aus, wurde zum ersten Mal veröffentlicht, um die x10-Serie zu begleiten.

[Zitat erforderlich] NavCore 6 wurde im Sommer 2006 als Update für v5 All-in-One-Geräte und im August 2006 für Navigator-Benutzer zur Verfügung gestellt. Text-to-Speech wurde nur auf dem 910 unterstützt. [Zitat erforderlich] Im September 2006 wurde der überarbeitete NavCore v6-powered One veröffentlicht. [14] Ein aktualisierter RIDER wurde im Mai 2007 und ein 4.3 in Widescreen One XL veröffentlicht. Abgesehen vom größeren Bildschirm wurde dem vorhandenen Einen zusätzlich unterstützungsmittelfür einen RDS-TMC-Empfänger hinzugefügt. Im Vergleich zum 510 und 710 hatte der One XL mit einem etwas größeren Bildschirm keine Freisprechfunktion und eine langsamere CPU, weniger gebündeltes Zubehör und einen niedrigeren Preis. [Zitat erforderlich] Die Go x20-Serie, die im dritten Quartal 2007 veröffentlicht wurde, hatte NavCore v7, den 4.3-Bildschirm des One XL, einen integrierten Flash-Speicher und einen SD-Kartensteckplatz. NavCore 7 verfügte über Map Share, sodass Fahrer TomTom über gesperrte Straßen informieren können und andere Fahrer diese Updates und Spracherkennung freigeben können.

Alle x20s enthielten einen FM-Sender und einen MP3-Player. Launch-Modelle waren die 520 und 720, während die 920, veröffentlicht Q4 2007, fügte Enhanced Positioning Technology, die geschätzte Fahrzeugposition, wenn a-GPS-Reichweite, wie wenn durch Tunnel reisen. Text-to-Speech wurde im gesamten Bereich unterstützt. Der One XL HD Traffic mit integrierter Vodafone GSM SIM-Karte für internetverknüpfte “HD Traffic”-Daten und der One XL-S, der Text-to-Speech enthielt, wurden Ende 2007 veröffentlicht. NavCore 7 wurde für alle älteren TomTom All-in-One-Geräte mit dem Kauf einer neuen, kompatiblen Karte veröffentlicht. [Zitat erforderlich] Einige Versionen des HTC Touch Diamond Telefons kamen mit dem TomTom Navigator 7, ab Mai 2008. TomTom sagte, dass sie keine eigenständige Version der Software machen würden, aber im Jahr 2009 wurde diese Richtlinie umgekehrt, und Navigator 7 wurde für den allgemeinen Verkauf zur Verfügung gestellt, ohne Text-zu-Sprache oder Spracherkennung; Ab 2015[update] hatte TomTom keine weitere Version produziert. [Zitat erforderlich] Am 27. Mai 2005 notierte TomTom an der Amsterdamer Börse und bewertete das Unternehmen mit fast 500 Mio. EUR. [9] Im Jahr 2005 wurden mehrere NavCore 5-Produkte mit einer einheitlichen Funktion und Codebase veröffentlicht: Navigator 5 für Windows CE und Palm OS, TomTom Mobile 5 und die aktualisierten Go-Modelle, die 300, 500 und 700. Für die Version 5 wurde der Traffic-Abonnementdienst in “TomTom Plus” umbenannt.

Wetterinformationen und die Möglichkeit, neue Stimmen und andere Inhalte herunterzuladen, wurden hinzugefügt. [Zitat erforderlich] Alle neuen Go-Modelle unterstützten Bluetooth, um eine Verbindung zu einem Mobiltelefon für TomTomPlus herzustellen. Die 500 und 700 fügten Freisprecheinrichtung, eine schnellere CPU und erweiterte Mapping und Speicher hinzu. [10] TomTom erweiterte Ende 2005 sein Angebot an NavCore 5-Geräten mit dem robusten Rider (für Motorradnutzer) und dem Budget TomTom One.